Immobilienmakler erledigen vielfältige und spannende Aufgaben

27 April 2021
 Kategorien: Immobilienmakler und Vermittler, Blog


Der Beruf des Maklers ist vielseitig und ebenso spannend. Es geht hier nicht nur um die Vermittlung und den Verkauf von Immobilien, sondern auch um sehr viele bürokratische Aufgaben, die wiederum bestimmte Kenntnisse in den Bereichen Marketing, Informatik und Wirtschaft voraussetzen.

Wie gelingt der Einstieg in diesen Beruf?

Hier gibt es keine einheitlichen Regeln. Einige Makler absolvieren vor dem Eintritt in den Beruf ein Studium, wiederum andere machen eine Ausbildung. Das Studium ist eher auf spätere Führungspositionen ausgerichtet, wobei sich hier keine pauschale Aussage treffen lässt. Auch mit der Ausbildung kann man bis ganz nach oben kommen. Der Weg ist also vollkommen frei. Man kann auch ohne spezifische Qualifikation den Einstieg in den Beruf finden, jedoch ist mindestens eine Weiterbildung notwendig. Vollkommen ohne einen Nachweis darf man demnach nicht als Immobilienmakler arbeiten.

Welche Fähigkeiten benötigt man für diesen Beruf?

Wer glaubt, in diesem Bereich ließe sich ohne große Anstrengungen sehr schnell Geld verdienen, liegt leider völlig falsch. Immer noch haben viele Menschen ein vollkommen falsches Bild vom Beruf des Maklers. Zunächst muss man sehr flexibel und fleißig sein. Ein Tag im Büro kann schon einmal länger gehen als 8 Stunden. Termine werden abgesagt, umgelegt oder verzögern sich. Somit muss man sich stets an neue Umstände gewöhnen und spontan sein. Wer immer nur an einen frühen Feierabend denkt, ist in diesem Beruf leider nicht gut aufgehoben.

Kunden und Interessenten müssen immer freundlich behandelt werden, und zwar auch dann, wenn diese selbst unhöflich oder anstrengend sind. Ein kompetenter Immobilienmakler weiß mit einer solchen Situation sehr gut umzugehen. Die Arbeit eines Maklers spielt sich außerdem nicht nur vor Ort bei den Besichtigungen und Übergaben ab. Viel Arbeit fällt vor allem auch im Büro an. Hier sollte man vor allem auch mit modernen Computerprogrammen vertraut sein. Immobilienmakler müssen zudem immer gepflegt wirken. Zunehmend hat man vor allem in den größeren Metropolen auch mit ausländischer Kundschaft zu tun. Es ist daher nötig wenigstens eine Fremdsprache sicher zu beherrschen, da sonst eine vernünftige Kommunikation nicht möglich ist.

Unterschiedliche Arten der Beschäftigung möglich

Als Makler im Bereich Immobilien kann man zunächst in einem ganz normalen Angestelltenverhältnis tätig sein. Dies bringt einige wichtige Vorteile mit sich. Man erhält ein fixes Gehalt, hat bezahlten Urlaub und wird vor allem bezahlt, wenn man krank ist. Erhaltene Provisionen müssen jedoch mit dem Arbeitgeber geteilt werden. Als selbstständiger Makler hat man mehr Freiheiten und entscheidet selbst wann und vor allem wie viel man arbeitet. Man hat als Freiberufler kein festes Gehalt mehr, kann aber oft mehr verdienen.


Teilen